Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

PicApport wurde in der Programmiersprache Java geschrieben.

Die gute Nachricht : Hierdurch läuft der PicApport-Server auf nahezu allen aktuellen Betriebssystem-Plattformen (Lächeln).
Die schlechte Nachricht:  Aufgrund der  Anzahl der Installationsmöglichkeiten sind wir nicht in der Lage, alle Details für alle möglichen Betriebssysteme zu dokumentieren (Zwinkern).

Mittlerweile unterstützen uns hier schon einige PicApport Anwender mit kleinen Dokus nachdem sie PicApport auf einer Ihrer Plattformen installiert haben.
Wir freuen uns über jegliche Informationen bzgl. Erfahrungen bei der Installation, die uns helfen dieses Handbuch zu verbessern.

Hardwareanforderungen an den Server

Fotosammlungen sind wahre Datenmonster. Abhängig von der Anzahl der Fotos und den gleichzeitig angemeldeten Benutzern, empfehlen wir mindestens 512 MB freien Speicher für den Server.

Für Große Sammlungen > 100.000 (Einhundert tausend) Fotos empfiehlt sich evtuell der Einsatz einer 64-Bit JVM (Hier ist wichtig: testen testen testen).

Wichtig

Installiert man PicApport nicht mit dem Windows Installer, dann muss beim Starten von Java die Speicherkonfiguration gesetzt werden. (z.B. java -Xms512m -Xmx1024m)

Beispiele unter: PicApport-Server Guide oder Wie kann ich den von PicApport verwendeten Arbeitsspeicher beeinflussen?

Oracle Doku unter: https://docs.oracle.com/javase/8/docs/technotes/tools/windows/java.html

Erfahrungswerte (Von Anwendern gemeldet)
Speichereinstellungen

Java-JM
32/64 Bit

BetriebssystemPicApport VersionAnzahl FotosAnzahl gleichzeitiger BenutzerBesonderheiten

-Xms4048m -Xmx4048m -XX:MaxDirectMemorySize=2g

Auch wenn diese Werte für 10 Benutzer
und 1.000.000 Fotos gut funktionieren,
empfehlen wir natürlich höhere Werte

Oracle java version "1.8.0_111"
Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.8.0_111-b14)
Java HotSpot(TM) 64-Bit Server VM (build 25.111-b14, mixed mode)

Windows 10 pro 64bit
Intel(R) Core(TM) i7-4900MQ CPU 2.80GHz
RAM 16GB

6.3.01.000.00010

Alle 1.000.000 Fotos waren auf einem über USB3 verbundenem magnetischen Laufwerk.
Das .picapport Verzeichnis auf einer eingebauten SSD

  • Speicherverbrauch der Fotos auf USB-Laufwerk: ~2,5TB
  • Größe des .picapport Verzeichnisses mit Datenbank:

-Xms2048m -Xmx2048m -XX:MaxDirectMemorySize=2g

Auch wenn diese beiden Werte für 10 Benutzer
und 400.000 Fotos gut funktionieren,
empfehlen wir natürlich höhere Werte

Oracle java version "1.8.0_111"
Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.8.0_111-b14)
Java HotSpot(TM) 64-Bit Server VM (build 25.111-b14, mixed mode)

Windows 10 pro 64bit
Intel(R) Core(TM) i7-4900MQ CPU 2.80GHz
RAM 16GB
6.2.2400.00010

Alle 400.000 Fotos waren auf einem über USB3 verbundenem magnetischen Laufwerk.
Das .picapport Verzeichnis auf einer eingebauten SSD

  • Speicherverbrauch der Fotos auf USB-Laufwerk: ~920GB
  • Größe des .picapport Verzeichnisses mit Datenbank: 5,3GB

-Xms512m -Xmx1024mOracle Java JRE 1.8.0_102, 64bitUbuntu 16.04 LTS, Desktop-Version6.225.0004 
-Xms2048m -Xmx2048m

Oracle jre1.8.0_91 64-Bit
Oracle jre1.8.0_91 64-Bit

Windows 10
Windows 10
6.2
6.2
50.000
7.000
4
10
Zwei Server auf einem PC

-Xms1024m -Xmx2048m -Xss4m -XX:MaxMetaspaceSize=128m

32-Bit

QNAP NAS TS-653 Pro mit 8 GB Hauptspeicher
und Intel Celeron J1900 (4 Kerne, 2 GHz)

6.1100.000 
Aktuell bei 100.800 Fotos und ca. 11.500 erzeugten thumbnails:
Exakt 2 Stunden von Start der Initialisierung bis NotifyStopCrawl.
Weitere 3 Stunden für die thumbnail-Erzeugung bisher.
Ein knappes GB hat die Datenbank:
       

 

Installation unter Windows

Für die Installation unter Windows gibt es für Einsteiger einen komfortablen Installer. Siehe Installation von PicApport auf einem Windows System

Fortgeschrittene Benutzer oder Administratoren können PicApport auch als Windows-Dienst installieren. Siehe Installation von PicApport als Windows Dienst

Selbstverständlich kann man PicApport unter Windows auch mit einer bereits vorhandenen Java Installation betreiben.

Installation unter Linux

Installation auf NAS-Systemen

Installation unter OS X

Installation in einen Docker-Container

Die Verzeichnisstruktur des PicApport Servers

Standardmäßig legt PicApport alle veränderlichen Daten unterhalb des Home-Verzeichnisses des aktuellen Benutzern im Verzeichnis .picapport ab. Der Name und Ort diese Verzeichnisses kann geändert werden. Siehe hierzu PicApport-Server Guide.

Unter Windows ist dies normalerweise C:\Users\YOUR-USERID\.picapport

Unter Linux ist dies normalerweise /home/YOUR-USERID/.picapport

Wird PicApport zur ersten mal auf einem Server gestartet, so wird dieses Verzeichnis automatisch angelegt und mit Standard-Vorgabewerten gefüllt.

Wichtig

PicApport benötigt uneingeschränkte Schreibrechte für das .picapport Verzeichnis.

  • Anlegen Ändern Löschen von Dateien
  • Anlegen Ändern Löschen von beliebigen Unterverzeichnissen

Eine detaillierte Beschreibung der Verzeichnisstruktur findet sich hier: Die Verzeichnisstruktur des PicApport Servers